Anders schimpfen

Meine wichtigste Frage als Mutter

Es gibt Muttertag, es gibt Vatertag. Da schenken die Kinder den Eltern Aufmerksamkeiten und sagen ihnen, dass sie sie lieb haben.

Wann sagen wir unseren Kindern, dass wir sie lieb haben?

 

Sagen wir ihnen, „ich hab` dich lieb“, wenn sie etwas Tolles gemacht haben, gerade die Sonne scheint und wir entspannt sind? Wenn wir uns verabschieden, weil wir ein paar Tage wegfahren?

 

Oder sagen wir „Ich liebe dich“, wenn das Kind gerade den Keks über dem Boden verteilt, seine Schwester gehauen oder den Mathe-Test vergeigt hat?

 

Wann ist es „nötiger“, dass sich mein Kind geliebt fühlt? Wann stellt es vielleicht sogar in Frage ob ich es lieb habe? 

 

Kritisiere das Verhalten, nicht das Kind

Schimpf-Situationen sind Lernsituationen. Starke Emotionen sind involviert, das heißt, das was passiert, wenn das Kind etwas „nicht richtig“ gemacht hat, lernt das Kind ganz besonders gut und zieht Schlussfolgerungen über sich selbst.

Passe daher gut auf, welche Schlussfolgerungen dein Kind über sich zieht, wenn du es kritisierst, rumnörgelst oder es sogar anschreist.

Leider müssen sich Kinder manchmal Verallgemeinerungen anhören. „Du bist so .... NIE machst du…“. „Boah, du bist so faul. Aus dir wird mal nix“. Aber selbst, wenn dir dein Ton nicht so krass entgleist, stelle sicher, dass du über das Verhalten schimpfst, und nicht über die Person deines Kindes als Ganzes. Achte auf Verallgemeinerungen, die das Kind (vielleicht auch ganz selbständig) zieht.

 

Frage dein Kind, was es verstanden hat

Wenn du dein Kind mal wieder mit einer Schimpftirade übergossen hast - halte inne - und frage dein Kind in möglichst freundlichem Ton:" Warum schimpfe ich? Was hast du verstanden, was mir nicht gefällt / was du tun sollst?" 

Du wirst staunen - und den Nutzen von Schimpftiraden wahrscheinlich überdenken. 

 

Mein wichtigster Satz in der Beziehung zu meiner Tochter

Wie du vielleicht weißt, halte ich mich ziemlich zurück mit kritisieren und schimpfen - Strafen waren bei uns bisher nicht nötig (whaat? jepp isso). 

Dennoch gibt es mit meiner Tochter immer wieder Situationen, in denen ich ihr deutlich machen muss, dass es so nicht geht. Dass ich etwas anders haben möchte. Nicht immer bin ich dabei komplett besonnen, sondern bringe meine Verärgerung in Stimmlage und Mimik zum Ausdruck. Das reicht, um Eindruck zu hinterlassen. Die Reaktion war ein trotziges, schmollendes, trauriges Kind.

 

Eines Tages hatte ich eine Eingebung.

Ich habe sie gefragt: "Weißt du eigentlich, dass ich dich immer lieb habe - auch wenn ich gerade schimpfe?"

Große Erkenntnis: Nein, das wusste sie nicht!!!

In ihrem Kopf lief tatsächlich ab: "Wenn ich xy getan habe und Mama schimpft, dann mag sie mich nicht mehr".

Wow.

Das erklärte ihr Verhalten. Sie war quasi aus dem Familienclan herausgefallen, fühlte sich ungeliebt, alleine und ausgestoßen. Anstatt das Verhalten zu verbessern, hatte ich erreicht, dass sie sich als Person in Frage stellte. Glückwunsch

 

Seither haben wir einen Deal: Wenn sie sich nicht sicher ist, ob ich sie noch lieb habe - dann soll sie mich fragen. 

“Hast du mich lieb (auch wenn ich die Lampe kaputt gemacht habe)?“

Es ist wirklich so einfach! 

Seither sagen wir uns auch in schönen Situationen viel öfter, dass wir uns lieb haben. Und wenn in „kritischen“ Situationen ein Kind mich fragend anschaut „Und, hast du mich jetzt auch noch lieb?“ – Das bringt eine ganz andere Perspektive ins Spiel.

 

Die Frage bewirkt kleine Wunder. Probiere es aus. Ich kann es nicht genug empfehlen.  

 

Weil du mein Kind bist

Ich liebe dich,

wenn du deine Kekskrümel in der Wohnung verteilst.

Ich liebe dich,

wenn du wütend auf mich bist und ein Theater vollführst.

Ich liebe dich,

wenn du eine schlechte Note bekommen hast.

Ich liebe dich,

egal was du tust.

Es kann sein, dass du es bei all dem Lärm und der Hektik nicht immer hören kannst.

Dass ich wütend auf dich bin, genervt oder ungeduldig.

Dann ist es nicht so offensichtlich.

Aber du kannst dir sicher sein, auch dann liebe ich dich.

Einfach, weil du mein Kind bist. 

  

Schreibe mir in die Kommentare, ob der "Deal" bei euch funktioniert oder ob ihr auch ein Liebhab-Ritual habt! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0