Sitzhaltung variieren

3 ungewöhnliche Arten, auf einem Stuhl zu sitzen

Wenn es dir so geht wie mir, sitzt du viel zu viel. Wenn du aufstehst, fühlst du dich eingerostet. So kann`s nicht weitergehen, hab ich mir gesagt. Aktuell habe ich drei Sitzpositionen, die ich durchwechsle. Der Effekt ist verblüffend. 

 

Für alle Positionen gilt: häufig wechseln! Ich sag`s nochmal lauter: HÄUFIG WECHSELN!

 

1. Schneidersitz

 

Eine Herausforderung, wenn du (wie ich) unbeweglich in den Hüften bist. Starte mit einem „halben“ Schneidersitz, also nur ein Bein auf dem Stuhl. Beinseite wechseln. 

2. kniend

 

Um in dieser Position produktiv zu sein, musst du deinen (Büro)-Stuhl nach unten fahren, sonst sitzt du zu hoch. Auch hier kannst du variieren, indem du seitlich kniest, einmal rechts einmal linksrum. 

3. Halber Kniestand

 

So genial! 

Ein großes Problem am langen Sitzen ist ja, dass die Hüftbeuger dabei in einer verkürzten Position verharren und sich daran anpassen. 

In dieser Position hat zumindest eine Hüfte eine gestreckte Position einnehmen. Also öfter mal die Seite wechseln. Hatte ich das heute schonmal erwähnt? Häufig wechseln? Ach ja, hatte ich.

  • Am besten legst du dir ein dickes Buch parat oder einen Yoga-Block (angenehmer für das Knie)
  • Je weiter du dein Schambein nach vorne schiebst, desto größer das Dehngefühl. Sooo angenehm.
  • Nicht schummeln: kein Hohlkreuz machen, dazu neigen wir in diesem Position! 

Probiere alle drei aus und berichte mir im Kommentar, welche Position dir am schwersten fällt (und leite den Artikel an jemanden weiter, der auch zu viel sitzt)!

 

Viel besser geht flexibles Sitzen übrigens mit bequemen, flexiblen Hosen – die findest du hier

Kommentare: 1
  • #1

    Eva (Montag, 26 Juli 2021)

    Jetzt wo ich das lese; ich habe immer meine Tochter beobachtet, wie sie auf den Stühlen "sitzt", da ist alles dabei, nur kein Otto-normal-sitzen.
    Und ich war als Kind genauso und werde es wieder integrieren